Hauptmenü

Alleinerziehend.de Forum
16. Januar 2018, 10:56:27 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername und Passwort
Info-Center: Statistiken
Letzte Beitrage
 
   Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: katzen im kindizimmer  (Gelesen 6045 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
jasmin30
Gast
« am: 12. Januar 2010, 20:16:26 »

meine lieben..

also hier ist ja jedem bekannt, dass ich tiere wirklich sehr liebe.
aber momentan bringen mich meine katzen zur weisglut *grummel*
die legen sich nachts immer in die kinder betten...und dann wecken sie die kinder mich inklusive...sie beissen in die nase...tatsachenwahr.....
die kleine schreit viermal in der nacht....so
nun hab ich versucht die kinderzimmertüren zuzumachen...hilft nix..sind schlaue katzen und machen die tür wieder auf...und immer wenn die hören dass ich ins zimmer komm springen die schon ausm bett...aber sobald ich weg bin sind sie wieder drin...

was mich auch noch grantig macht ist, dass sie immer in mein schlafi gehen und mir die kabel vom rechner anbeissen...*baldechtausderhautfahrunddanngibteskatzenbraten*
nee...würd ich ja niemals.....wobei der winter ist noch lang....*grins*

nee jetzt im ernst... was würdet ihr tun...katzen nachts rausschmeissen? im keller in einem zimmer einsperren?

bin mal gespannt

lg jasmin30
Gespeichert
Kilashandra
Sr. Member
****

Karma: +27/-7
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 453



« Antworten #1 am: 12. Januar 2010, 21:21:36 »

Hallo Jasmin,

das ist mehr als ärgerlich... vor allem ist das ständige wecken nachts nicht unbedingt förderlich für den Kindesschlaf.

Einsperren bringt meiner Erfahrung nach nicht viel... das hat mich mal eine neue Holztür gekostet(die haben die Biester total verkratzt), und du glaubst gar nicht, wie laut Katzen schreien können, wenn ihnen etwas nicht passt.

Ich habe damals Parfüm auf die Betten gesprüht... nicht viel, sonst könnt ihr selber nicht schlafen, aber sehr wirkungsvoll. Es gibt auch so ein "Katzen pfui Spray"... riecht wie 4711 grausel...

Aber für Katzennasen "stinkt" jede Art von Parfüm. Haben die Katzen denn einen ausgleichsschlafplatz (weich, warm, kuschlig)? Dann würd ich es erstmal mit Parfüm versuchen... dürfte auch bei den Kabeln wirken. Am besten unbeschichtetes Textilklebeband (oder mullbinden) um die Kabel wickeln und mit Parfüm einsprühen.

Du wirst so 2 Wochen lang nachsprühen müssen, dann dürfte die Lektion sitzen. Good Luck !

lg

Kila(Katzensklavin)
Gespeichert

Homo homini lupus est
Vanessa_74
Newbie
*

Karma: +1/-0
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 46



WWW
« Antworten #2 am: 12. Januar 2010, 22:58:58 »

Hi,
ich kann dir leider nicht wirklich raten, da ich das absolut gleiche Problem habe. Nur, ich habe keine Kabel im Schlafzimmer.

Wir haben die Katzen jetzt 1 1/2 Jahre etwa und ich habe aufgegeben.
Meine schlafzimmertüre bekomen sie nicht auf. rein kommen sie nur, wenn ich nicht aufpasse.
Meine Kinder haben mich schon gebeten, einen Besen Quer an die Türe an der Klinke zu machen, damit die Katzen nicht die türe aufmachen können.
Aber das kann ich doch nicht tun Schockiert

Die KInder helfen sich so, das sie die spielzeugkiste vor die Türe von innen stellen, so das die Türe nicht aufgeht und wen sie raus wollen, schieben sie die Kiste kurz weg.
Ansonsten hilft nur resignation Zwinkernd
Gespeichert

Chemiker haben für alles eine Lösung.
Kilashandra
Sr. Member
****

Karma: +27/-7
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 453



« Antworten #3 am: 13. Januar 2010, 09:24:39 »

Hallo Ihr zwei,

habt ihr schon mal probiert, die Klinken aufrecht anzubringen? Dann haben die Katzen keine Möglichkeit diese aufzudrücken  Zwinkernd

lg

Kila
Gespeichert

Homo homini lupus est
jasmin30
Gast
« Antworten #4 am: 13. Januar 2010, 09:31:29 »

meine lieben,

leider kann ich mein schlafzimmer nicht abschliesen, da ich da keine tür hab...ist sozusagen ein offenes zimmer....
echt fein Traurig    
naja ich werde die tips auf alle fälle ausprobieren...mir hat gestern noch jemand einen wie ich denke sehr guten tip gegeben...also katzen...ich bin gewappnet.. gun

aber süß sind sie ja ...*g*

so

nächstes katzen prob....(nehmen die denn gar kein ende?)

meine katzen sind allesamt freigänger....
und wenn sie rauswollen dann können die sehr sagen wir mal unangenehm werden...
wenn sie dann draussen sind und wieder reinwollen..dürfen sie auch wieder rein...kein thema...
jeder der selber katzen hat, weiß wie ignorant die sind zeitenweise...das heisst...sie sitzen vor der tür...miáuen, betteln usw..macht man die tür auf gucken sie so nach dem motto *ätsch..reingelegt* und hauen wieder ab...
*grr*
naja damit kann ich leben...
nun aber zum problem...
meine nachbarin ist bekennende tierschützerin...
und sie hat es sich zur aufgabe gemacht meinen katzen tag und nacht den zugang in unser haus zu ermöglichen..
das heisst...
also sie hat einen schlüssel von mir...
wenn ich mal nicht da bin und wenn sie dann sich um die miezen kümmert...
nun ist es aber so..dass sie tag und nacht den katzen einfach aufsperrt und sie reinlässt... aUch mitten in der nacht..
weil mich das irgendwie sehr einschränkt in meiner privatsphäre sperre ich nun eh immer auch die flurtüre zu...

besser? im gegenteil...nun läutet sie mich nachts um eins ausm bett...und das mit sturm klingeln..

wir sitzen beim abendessen...wieder sturm klingelen...die katzen wollen rein....

ich mag sie wirklich sehr sehr gerne....
abe r irgendwie ist das ganze echt belastend....

ich weiss ja auch nicht ..nachher ist sie mir bös wenn ich was sag...

was meint ihr dazu?

lg

jasmin30




« Letzte Änderung: 13. Januar 2010, 09:37:32 von jasmin30 » Gespeichert
Kilashandra
Sr. Member
****

Karma: +27/-7
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 453



« Antworten #5 am: 13. Januar 2010, 14:17:04 »

Hi Jasmin,

ich denke, am einfachsten wäre es, wenn du mit ihr Tageszeiten vereinbart, in denen sie sich um die tiere kümmert... sprich von 8 bis 18 uhr oder so.

Und Tierschutz hin oder her... alles hat ne Grenze... und die würd bei meinem Nachtschlaf enden...grins

lg

Kila
Gespeichert

Homo homini lupus est
Vanessa_74
Newbie
*

Karma: +1/-0
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 46



WWW
« Antworten #6 am: 13. Januar 2010, 15:02:49 »

Hallo jasmin,

wenn ihr ein eigenes Haus habt, wäre es keine Möglichkeit, eine Katzenklappe einzubauen (die man auch abschließen kann und es gibt welche mit sensor) ?
Ich würd der Frau nachbarin ehrlich gesagt den schlüßel abnehmen und den Katzen selbst die Türen aufmachen.#Ihr den schlüßel nur dann geben, wenn ich nicht da wäre.

Gespeichert

Chemiker haben für alles eine Lösung.
Locke5
Gast
« Antworten #7 am: 14. Januar 2010, 10:30:48 »

Hallo Jasmin,

in unserem Haushalt leben auch zwei Stubentiger mit einer Menge Eigenheiten  1.

Da unsere Eingangstür zur Straße rausgeht war es nicht einmal wert darüber nachzudenken, ob hier eine
Katzenklappe eingebaut werden sollte (abgesehen davon, daß wir das Haus nur gemietet haben).
Wir haben aber für die lieben Samtpfoten einen anderen Weg nach draussen gefunden - Katzenklappe in den
Keller und von dort aus durchs Kellerfenster in den Garten ..... und dann wohin auch immer  Zwinkernd.
Beim Kellerfenster haben wir erst mal die Glasscheibe rausmontiert (ging schneller) und wollten schon immer
mal eine Katzenklappe einbauen, damit nicht die ganze kalte Luft reinkommt (hat bis heute noch nicht geklappt *wunder*). Und zum Kellerfenster hinauf haben wir ein schmales Holzbrett mit rauhem Teppich verpackt schräg an
der Wand entlang befestigt, da der Sprung doch zu hoch gewesen wäre. PUH, was man als Dosenöffner alles so
fürs Personal macht  Schockiert.

Aber so haben die Katzen die Möglichkeit, selbständig aus- und einzugehen.
(eine von den beiden scheint dies aber täglich mehrmals auszublenden und steht wild miauend vor der Balkon-
türe um raus- bzw. reinzukommen  c .... aber eben nur tagsüber).

Und zum Thema Kinderzimmer: Klinke anders anbringen, das bekommt selbst die durchtriebenste Katze nicht auf.
Oder - wenn Licht ins Zimmer fallen soll - die Türe einen MINISPALT auflassen und festklemmen, damit die Katzen
sie nicht aufschieben können; z.B. mit einem Holzkeil.

Und sonst - natürlich noch weiter viel Spaß mit den "Viechern"
Locke
Gespeichert
Maja
Krawallschnecke
Administrator
*****

Karma: +62/-20
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1507



« Antworten #8 am: 14. Januar 2010, 20:47:23 »

Nun die Variante mit dem offenen Kellerfenster hat auch den Vorteil, dass die Katzen gar nicht mehr so gerne nach draußen wollen, weil die Mäuse so ja problemlos zu ihnen ins Haus kommen können *kicher*.....
Gespeichert

Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für Humor fehlt.

(Samuel Coleridge)
Nachtelf
Gast
« Antworten #9 am: 20. Januar 2010, 21:02:25 »

Welche Lösungen hast du bis jetzt ausprobiert?
Salzsäure soll ja auch zur auflösung solcher Probleme führen  Grinsend

Wie wäre es mit einem Schalldichten Schrnk in den du die Katzen sperrst? Hat bei meinen Kindern auch geholfen... plötzlich war Ruhe *grins*
... und zur Nachbarin... 1. hätte die keinen Schlüssel mehr, 2. kann sie die Katze ja mit zu sich in die Wohnung nehmen, 3. wenn du einen Schlüssel von ihr hast, bring die Katzen nachts rüber   Teuflisch

Nachtelf
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © 2003 - 2011 by Alleinerziehend.info