Hauptmenü

Alleinerziehend.de Forum
16. Januar 2018, 14:19:21 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername und Passwort
Info-Center: Statistiken
Letzte Beitrage
 
   Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Urlaubslektüre  (Gelesen 4745 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Nicole
Gast
« am: 10. Juli 2009, 13:14:24 »

Hallo zusammen,

die Urlaubszeit naht und einher mit der Überlegung, wie man die 100 und 2 Dinge, die man zum täglichen Leben so brauch in den Koffer kriegt, geht auch die Suche nach geeigneter Urlaubslektüre.
Das Pflichtprogramm bedarf keiner weiteren Diskussion -die mündliche Prüfung Ende August hilft da ungemein bei der Auswahl...- aber was ist handlich und spannend genug um am Strand oder an lauen Sommerabenden als Begleiter zu dienen? Idealerweise sollte es interessant genug sein, um die Zeit zu vertreiben -darf aber nicht dermaßen packend sein, dass der suchtgefährdete Leser, bzw. Leserin  Schweigend die Außenwelt darüber vergisst....

Vielleicht sogar Lesestoff, der sowohl der reiferen Leserin *hüstel* wie auch dem Jungvolk gefällt -damit untereinander getauscht werden kann.

Hat jemand aktuell was derartiges gelesen und kann es weiterempfehlen?

lg
Nicole

Gespeichert
wowin
VIP
*****

Karma: +11/-1
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 301



WWW
« Antworten #1 am: 10. Juli 2009, 13:53:58 »

Ganz klar!!!!

"Drei Minuten in Der Wirklichkeit" von Wolfram Fleischhauer.
Es gibt keine Alternative dazu  Teuflisch


Drei Minuten mit der Wirklichkeit

Eigentlich will die neunzehnjährige Giulietta Battin, Ballett-Tänzerin an der Berliner Staatsoper, nur herausfinden, was an moderner Tangomusik so verstörend ist. Bei einer Probe trifft sie Damián Alsina, den rätselhaften, genialischen Star eines in Berlin gastierenden Tango-Ensembles. Was wie eine traumhafte Liebesgeschichte beginnt, wird für Giulietta schon bald zum Alptraum. Ohne ersichtlichen Anlass sabotiert Damián auf offener Bühne sein eigenes Stück. Wenige Tage später führt er einen absurden Anschlag auf Giuliettas Familie aus und verschwindet nach Argentinien.
Tief verletzt, doch zugleich entschlossen, eine Erklärung zu finden, folgt ihm Giulietta nach Buenos Aires. Damián aber ist wie vom Erdboden verschluckt. Für Giulietta beginnt eine Odyssee durch die sichtbare und unsichtbare Tango-Welt von Buenos Aires, in der sich Damians rätselhafter Tanzstil als Ariadnefaden in ein teuflisches Labyrinth erweist.
Je näher sie der Lösung kommt, umso entsetzlicher scheint sie. Und Giulietta ist nicht die einzige, die Damián um jeden Preis finden will.

viel Spaß

Wolfgang
« Letzte Änderung: 10. Juli 2009, 13:58:20 von wowin » Gespeichert
Nicole
Gast
« Antworten #2 am: 10. Juli 2009, 16:25:58 »

Danke  Smiley
Buch habe ich gerade ertauscht -auch die anderen von W. Fleischhauer klingen recht interessant.... Mal schauen wie mir die 3minütige Wirklichkeit gefällt, vielleicht versuch ich mich danach auch an seinen anderen Werken....


Weitere Vorschläge?

Gespeichert
Knuddelmama
VIP
*****

Karma: +15/-1
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 450



« Antworten #3 am: 10. Juli 2009, 20:01:34 »

Hallo Nicole,

"Die Seele der Papaya" von Varda Hasselmann wurde mir vor 2 Jahren von einer Freundin empfohlen.

Es handelt vom Leben einer Ärztin, die nur Arbeit und die Pflege ihrer Mutter kennt, ihre eigenen Bedürfnisse zurückstellt.

Nach dem Tod der Mutter begibt sie sich auf eine Reise nach Indien und findet nach langem hin- und her zu sich selbst.

Ich fand das Buch total fesselnd, lehrreich aber trotzdem zeigt niemand den erhobenen Finger.

Ich kann dir das Buch gerne ausleihen, also zuschicken.

LG,

Knuma
Gespeichert

Wer A sagt muss nicht B sagen - er kann auch erkennen, dass A falsch war ......
Nicole
Gast
« Antworten #4 am: 10. Juli 2009, 21:31:01 »

Supi, das wäre dann Nummer 2  Smiley
Danke, Knuddelmama  Cool -habe mir gerade mal den ausführlicheren Rückentext bei Amazon durchgelesen und mir das Buch dann gleich im Anschluss ertauscht  Grinsend

Bücher ausleihen? Gerne, immer! Allerdings weniger geeignet bei Ferienlektüre für mich -da Bücher am Urlaubsort selten brav im Bett oder auf der Couch gelesen werden, sondern auch mal in krümeligen Strandtaschen transportiert und selten so pfleglich behandelt werden, wie das daheim der Fall ist....

Zudem hab ich bei einer der Büchertauschbörsen einen kleinen "Ticketreichtum" angehäuft und bevor ich meine letztgelesenen Werke dort einstelle und noch mehr Tickets horte, wollte ich meine Ansammelung eh wieder in den Umlauf bringen  Zwinkernd

Für weitere Vorschläge bin ich somit immer noch offen  Smiley

lg
Nicole
Gespeichert
Hanna
Hero Member
*****

Karma: +41/-36
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 691



« Antworten #5 am: 12. Juli 2009, 00:19:03 »

Hallo Nicole,

falls du den Schweizer Autor Martin Suter noch nicht kennst, kann ich den nur empfehlen. Astrein geschrieben, im Bereich Krimi oder Psycho anzusiedeln. Vielleicht gefällt dir etwa "Der Teufel von Mailand": Sonia entdeckt, dass sie Synästhetikerin ist und möchte mit ihrer neuen Anstellung als Physiotherapeutin in einem abgelegenen Schweizer Wellnesshotel auch ein wenig zur Ruhe kommen. Doch etwas ist merkwürdig ...

Vielleicht gefällt dir auch "Die dunkle Seite des Mondes", wo ein respektabler Anwalt plötzlich LSD-Räuschen zugeneigt ist.

Eine ganz leichte Lektüre bietet Kerstin Gier mit der "Mütter-Mafia". Aus heiterem Himmel alleinerziehend, zieht sie mit den Kindern in ein altmodisches Haus einer Vorstadtsiedlung. Dort dominieren die Super-Mütter und perfekten Mamis, die vom Obstkuchen bis zur Kindererziehung alles richtig machen und auch nicht jede in ihren Club aufnehmen.


Ich bin übrigens auch auf der Suche nach neuem Lesematerial
- also, wer noch was zu empfehlen hat,
ich freue mich ebenfalls über Hinweise aus erster Hand.
Gespeichert
Nicole
Gast
« Antworten #6 am: 12. Juli 2009, 13:26:13 »

Hallo Hanna,

ganz lieben Dank für deine Lesetipps  Smiley
Suter werde ich mir mal genauer angucken, Krimis oder Psycho lese ich zugegebenermaßen nicht sooo oft (der Alltag ist manchmal spannend genug  Zwinkernd ) aber ich hatte durchaus schon welche in der Hand, die mich begeistert haben.... Der Seelenbrecher von Sebastian Fitzek war einer der letzten Bücher dieser Art welches mich gefesselt hat. Wer Asche hütet fand ich auch sehr spannend....ist aber nix für Leser/Hörer mit empfindlichen Magen  Schweigend

Kerstin Gier habe ich bereits durch... sowohl die Mütter-Mafia als auch die meisten anderen ihrer Werke  Smiley
Liest sich gut in schlaflosen Nächten und als leichte Nebenlektüre während Hausarbeiten *g*

In welche Richtung suchst du denn? Spontan musste ich bei deiner Anfrage nach Lektüre an "Urlaub mit Papa" von Dora Heldt denken  Grinsend
Die Erzählerin hat einen herrlich trockenen Humor und es war ja mal die Rede davon, dass dein Vater mit zu einem UT kommt....
Mittelalterromane lese ich übrigens auch gerne. Die Totenleserin fand ich super, oder das kupferne Zeichen.....seeeeeehr empfehlenswert. Beides habe ich als Hörbuch verkonsumiert und das schwierigste war das Ausschalten... Das kupferne Zeichen hat übrigens mein 11jähriger nun auch durch -selten ist er so begeistert zu Bett gegangen, wie in der Zeit als er es noch nicht fertiggehört hatte  Cool

Eine andere Art von Lektüre habe ich letzte Woche an meine beiden Großen weitergereicht "Hochprozentiges Spiel" von C. Biernath -da wird der Umgang von Jugendlichen mit Alkohol mal von einer etwas anderen Seite beleuchtet....Hochgradig abschreckend hoffe ich  Zwinkernd

Mein letztes englischsprachiges Buch war Cecelia Ahern, If you could see me now *soifz* ein echt schönes Träum-süß-Buch!!!
 
Ok, bevor ich dir noch weitere meiner zuletzt verschlungenen Bücher vorschlage, warte ich jetzt erstmal auf deine Antwort WOFÜR DU dich interessierst...

Und besonders was die Eltern-Teenager-geeignete Lektüre betrifft, freu ich mich auch noch auf weitere Vorschläge  Smiley


lg
Nicole
Gespeichert
Nicole
Gast
« Antworten #7 am: 15. Juli 2009, 19:48:08 »

Hallo miteinander,

habe gerade ein weiteres Buch auf meine Wunschliste gesetzt: Unser allerbestes Jahr von David Gilmour

Klappentext: Eine herzerwärmende, witzige und auch nachdenkliche Hommage eines Vaters an seinen Sohn. Ein Buch voller Lebensweisheit, das uns allen bestätigt, dass wir weder als Eltern noch als Kinder perfekt sein müssen. Und dass Filme Familien retten können.
Jesse verlässt die verhasste Schule - mit Erlaubnis des Vaters! Um den Kontakt zu seinem Sohn nicht zu verlieren, trifft David mit ihm ein außergewöhnliches Abkommen: 1. Keine Drogen! und 2. der "Unterricht" wird anhand von 3 Filmen pro Woche weitergeführt. Mit wachsender Begeisterung für die Filme und die gemeinsam gestalteten Stunden macht sich Jesse auf eigene Liebes- und berufliche Wege, um schließlich eine überraschende Entscheidung zu treffen . . .

Klingt spannend  Smiley

Hat schon jemand das Buch gelesen? Eventuell jemand am Tauschen interessiert?

lg
Nicole
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © 2003 - 2011 by Alleinerziehend.info