Hauptmenü

Alleinerziehend.de Forum
22. Januar 2018, 20:45:28 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername und Passwort
Info-Center: Statistiken
Letzte Beitrage
 
   Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: der Berufswunsch meines Sohnes  (Gelesen 8041 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Elshi
Gast
« am: 22. September 2007, 17:37:29 »

Ich hatte heute ein weiterführendes Gespräch mit meinem ältesten (11).
Er sagte mir, das er dann doch Reptilienforscher werden möchte. Nun gut, ich weiß das sich das wieder ändern kann, trotzdem habe ich ihm angeboten mal zu schauen, was er da alles an Vorraussetzungen haben muß. Bzw. was er da machen muß. Tja, nun habe ich ja überhaupt keinen Plan, wo ich da anfangen soll zu schauen. Ich wollte mich so früh wie möglich infprmieren, sollte der Wunsch noch später bestehen.

Habt ihr irgendwelche Ideen wo ich da mal nachschauen kann, was und wie und wo HuchHuch?
Ich danke Euch schonmal.

l.g. Anke
Gespeichert
Nicole
Gast
« Antworten #1 am: 22. September 2007, 17:52:00 »

Hallo Anke,

ohne jetzt nachgeschaut zu haben wo ihr lebt ist mir da spontan die Schlangenfarm in Schladen (Harz) eingefallen....
Dort könnte er sich zumindest über diese Spezie bestimmt vielerlei Infos holen. Wenn Harz zu weit entfernt ist, einfach mal googeln ob es ähnliche Einrichtungen auch bei euch in der Nähe gibt -oder einen Kurzausflug Richtung Norddeutschland planen mit Übernachtung bei dort ansässigen Usern  Zwinkernd

Ansonsten würde ich mal Kontakt mit dem nächstgelegenen Zoo aufnehmen und schauen ob es dort einen willigen Tierpfleger gibt, der sich den Fragen deines Sohne stellen möchte  Smiley
Dazu dann natürlich die übliche Lektüre aus der nächst gelegenen Bibliothek besorgen und die Ohren offenhalten ob in der Nähe irgendwelche Reptilienhaltertreffs stattfinden.

Wie hat sich dieser Berufswunsch bei ihm denn entwickelt? Habt ihr im Bekanntenkreis Leute mit ähnlichen Vorlieben?

lg
Nicole

Gespeichert
Elshi
Gast
« Antworten #2 am: 22. September 2007, 18:24:12 »

Hallo Nicole,

Entwickelt hat sich das bei ihm eigentlich nie richtig. Also er war schon immer ein Kleintier- und Schlangenfan. Nur jetzt mit der Schule und den Zensuren ist er halt interessiert daran. Ob das nun für den Moment ist ( wer weiß was noch kommt ) werde ich ja dann später sehen. Aber ich wollte bzw. will alles in meiner Macht stehende tun ihn in seinen Wünschen zu bestätigen und herrauszufinden was er wirklich will.
Das mit dem Tierpfleger ist ansich schon eine gute Idee. Ich hatte mir ja vorgenommen - ohne die Absicht meines Jungen - mit allen vier mal in den Berliner Zoo zu fahren. Nur ist das auch bei mir ne finanzielle Angelegenheit. Aber ich werde es doch in den Ferien mal in Angriff nehmen. Wir wohnen im übrigen genau in einer Ecke wo es so gut wie keine tierischen Einrichtungen gibt. Traurig Torgau heißt zwar immer bei Leipzig, aber das ist auch 50 km entfernt. Und ohne Auto etwas schlecht.
Zum ergoogeln : das hab ich schon versucht, aber mir sind die Wortstellungen ausgegangen.  Zwinkernd
Ich wollte mich nur mal schlau machen, wie der Werdegang bis zum Reptilienforscher ist.
Deshalb meine Frage.

l.g. Anke
« Letzte Änderung: 22. September 2007, 18:26:25 von Elshi » Gespeichert
vero
VIP
*****

Karma: +2/-0
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 517


« Antworten #3 am: 22. September 2007, 19:25:01 »

hallo elshi,
ich würde mal sagen, dass der werdegang bis zum reptilienforscher aus abi, dann studium der biologie und dann doktorarbeit über reptilien besteht.
lg vero
Gespeichert
Knuddelmama
VIP
*****

Karma: +15/-1
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 450



« Antworten #4 am: 22. September 2007, 19:34:45 »

Hallo Elshi,

ich finde es zwar richtig Kinder bei ihren Berufswünschen zu unterstützen, aber ich würde mich da noch nicht so reinknien. Schau doch einfach mal in einer Bücherei nach, ob es dort Literatur gibt, die du ausleihen kannst.

Wenn ich bei meiner Tochter (mittlerweile 16) jedes Mal los wäre, hätte ich mich über folgende Berufe informieren müssen: Es fing an mit Putzfrau, Staplerfahrerin, Lkw-Fahrerin, Kindergärtnerin, Tierarzthelferin, Tierarzt usw.

Jetzt wo es langsam ernst wird hat sie beschlossen sich bei der Bundeswehr zu bewerben um nach dem Abitur dort Medizin zu studieren.

Ich will damit nicht sagen, dass es Kinder gibt die recht früh wissen was sie wollen, aber mach dir da nicht zu viel Gedanken.

Weiterhin stimme ich Vero zu. Es wird nötig sein das Abitur hinzulegen und dann ein naturwissenschaftliches Studium und/oder Tiermedizin zu absolieren.


Alles Gute, Beate
Gespeichert

Wer A sagt muss nicht B sagen - er kann auch erkennen, dass A falsch war ......
Elshi
Gast
« Antworten #5 am: 22. September 2007, 19:57:01 »

An eine Doktorarbeit hatte ich nicht gedacht, aber mit dem Studium der Biologie bzw. Tiermedizin hatte ich schon gerechnet. Na das kann ja noch was werden. Natürlich würde ich ihm alles gönnen.


Das stimmt schon, das sich die Wünsche der Kids ändern. Ich dachte mir aber, wenn ich ihm zeige, womit er dann rechnen muß, ist es vielleicht auch ein  Ansporn in der Schule. Nicht das ich mich im Moment beklagen müßte.


Trotzdem Danke für den Hinweis.
 

 l.g. Anke
Gespeichert
Lola
Administrator
****

Karma: +20/-9
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 822



« Antworten #6 am: 22. September 2007, 20:04:48 »

@ Elshi

Ich sehe das genauso wie Vero. Also wäre der korrekte Weg Deines Sohnes das Heimbringen von guten Schulnoten. Insofern... zwei Fliegen mit einer Klappe.  Zwinkernd

Liebe Grüße,

Lola
Gespeichert

Du bautest eine exakte Welt...

... ich aber bin ein völliges Chaos!
Maja
Krawallschnecke
Administrator
*****

Karma: +62/-20
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1507



« Antworten #7 am: 22. September 2007, 22:32:00 »

Jaja die Repitlien..... Smiley. Das kenn ich auch von meinem Grossen, der allerdings erst 8 ist. Ständig schleppt er irgendwas an, was kreucht oder fleucht. Schöne Tiere zum Teil, wußte nicht mal, dass die noch nicht ausgestorben sind Zwinkernd. Er hat vor zwei Jahren ein Behelfsterrarium gekriegt und darf darin, entsprechend eingerichtet die Tiere je nach Art einige Stunden, maximal ein Tag behalten und beobachten. Er muss sie dann aber wieder dort aussetzen, wo er sie gefunden hat.

Wir haben das Glück in der Nähe eine gut sortierte und seriöse Reptilienhandlung mit vernünftigen Haltungsbedingungen zu haben. Dort konnte er sich dann mal ein Bild von allem machen. Haltungs-, Pflegebedingungen inklusive. Manche Tiere mal in ihrer Grösse und Auge in Auge zu sehen war auch schon was einschneidendes Zwinkernd. Im Urlaub hat er sich dann noch nen Reptilienzoo angeschaut. Hat ihm seeeehr gefallen.

Der Werdegang eines Tierforschers wurde ihm dann auch nochmal verdeutlicht. Und er hat sich mittlerweile vorerst von diesem Berufswunsch verabschiedet, weil ihm klargemacht wurde, um diese Tiere tatsächlich zu "erforschen" käme  man auch nicht umhin, sie mal aufzumachen, sprich zu sezieren Zwinkernd.

Die Ausbildung zum "Forscher" wurde ja schon von Vero kurz umrissen. Ok, man könnte sich dem Thema auch sonst verschreiben. Mit ihnen leben, sie beherbergen, sie pflegen und sie somit auch ein Stück weit "erforschen".

Wie wär es, wenn Du Dich mal an den regionalen Naturschutzbund (NABU) oder den Tierschutzverein (Tierheim) wendest? Die haben meist Adressen von Leuten, die sich der Tiere annehmen, die aus nicht artgerechter oder illegaler Haltung befreit werden. Da darf man oft mal im kleinen Mäuschen spielen ohne einen aufwändigen Zoobesuch zu planen.

LG Maja
Gespeichert

Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für Humor fehlt.

(Samuel Coleridge)
Elshi
Gast
« Antworten #8 am: 22. September 2007, 23:30:34 »

Hallo,
 
Ganz so extrem mit Terrarium und so halten wir es nicht. Aber die Idee mit dem NABU ist nicht schlecht. Zumindest haben wir hier ein Projekt was so heißt. Das hat zwar was mit Bibern zu tun, aber es ist zumindest etwas.
Wie sich das bei ihm weiterentwickelt werde ich ja noch sehen, aber es ist ein kleiner Schritt für ihn, in seiner Entwicklung zur Entscheidungsfreudigkeit !
Ich werde mich trotzdem nochmal schlau machen. Man weiß ja nie bei den lieben Kleinen. Und schließlich folgen ihm ja noch drei weitere, die sich noch nicht in irgendeiner Richtung geäußert haben.
Danke für Eure Tips.

l.g. Anke


Ps.:  Ach ja, nur mal so am Rande : Ich bin jetzt geschieden und habe das alleinige Sorgerecht für meine vier. Das merkt mein Exmann auch, denn ich bin im Umgang mit ihm wesentlich ruhiger und objektiver.
Gespeichert
Nachtelf
Gast
« Antworten #9 am: 23. September 2007, 23:24:14 »

Er sollte ein Biologiestudium absolvieren und sich auf Reptilien spezialisieren, dann ist er/wird er ein

"Herpetologe"
Infos auf vdbiol (haben eigene Homepage) einfach www davor und de danach und schon hast du eine Seite auf der du Infomaterial bekommst.  Grinsend

Gruß

Nachtelf
 icon26
« Letzte Änderung: 23. September 2007, 23:26:30 von Nachtelf » Gespeichert
Seiten: [1] 2   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © 2003 - 2011 by Alleinerziehend.info